Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege

Oberösterreich

ARCHIV: Aktionstag "EISENBAHNBRÜCKE RETTEN!"

Am 29. Juni um 16 Uhr beim Parkplatz Gasthaus Lindbauer:

Die Plattform „Eisenbahnbrücke Retten!“ lädt zum ersten Aktionstag gegen den geplanten Abriss der Linzer Eisenbahnbrücke.

Aktion - Information - Diskussion

Live Musik von und mit:
- Donke/Zigon & der 3. Mann (Karibische Polka)
- Andreas Nutz (Singer/Songwriter)

ARCHIV: Das "Blaue Haus" in Kremsmünster

Im Kremsmünsterer Hofrichterhaus, dem so genannten "Blauen Haus", ist modernes Wohnen in alten Mauern möglich geworden. Mehr zu diesem Beispiel der Vereinbarkeit zeitgemäßen Wohnens mit den Eigenheiten denkmalgeschützter Häuser, das von GLD-Vorstandsmitglied Bmst. Ing. Wiltschko (WBM) betreut wurde, finden Sie hier!

Frischer Wind in alten Mauern: Einen Bericht aus den Oberösterreichischen Nachrichten zur Restaurierung des Kremsmünsterer Hofrichterhauses finden Sie hier .

ARCHIV: Die Sowjetmoderne erreicht Gmunden – Lacus Felix

oder der Verlust des Charakters

von Wilfried Posch

 

Die Freunde Gmundens und des Salzkammergutes in der Stadt, im Lande und in aller Welt sind nach wie vor in großer Sorge in Hinblick auf die drohende Verwirklichung des Hotelprojektes mit dem irreführenden Namen „Lacus Felix II.“. Dieses Bauvorhaben wäre ein weiterer Schritt der schweren Schädigung eines Stadt- und Landschaftsgefüges im Salzkammergut.

Weiterlesen: ARCHIV: Die Sowjetmoderne erreicht Gmunden – Lacus Felix 

ARCHIV: Eisenbahnbrücke - Die ganze Wahrheit

Foto: Christian Taglieber

 

Publikumsdiskussion mit Experten und politischen VertreterInnen
am Donnerstag 5. Dezember, 19:00 Uhr
im Festsaal der Landesgalerie Linz
OÖ Landesmuseum, Museumsstraße 14, 4020 Linz

 

Dem Antrag der ÖBB an das Bundesdenkmalamt auf Bewilligung der Zerstörung der Eisenbahn- und
Straßenbrücke über die Donau in Linz wurde im September 2013 stattgegeben. Damit endete das Denkmalschutz‐Aufhebungsverfahren. Ein fatales Gemisch aus wirtschaftlichen Interessen der Eigentümerin und der Benutzerin sowie Fahrlässigkeit und mangelnde Planungskultur der politischen Verantwortlichen hat dazu geführt.
Der Verein „Rettet die Eisenbahnbrücke“ kämpft seit 2012 vehement für den Erhalt der 113 Jahre alten Dame. Ziel ist es, diese in sanfter Weise zu ertüchtigen und – wenn nötig – daneben oder woanders eine zusätzliche Brücke zu bauen. Nach Ende des Denkmalschutzes braucht es die ganze Wahrheit: Was sind die echten Beweggründe für den geplanten Abriss? Warum wird von Seiten der Verantwortlichen geschwiegen, falsch informiert und die Bevölkerung nicht eingebunden? Was kann nach wie vor getan werden? Was sind die besseren Alternativen? Vier ausgewiesene, unabhängige Experten sprechen zum Fall. Politische VertreterInnen geben ihren Standpunkt ab. Anschließend wird mit dem Publikum diskutiert.


Experten: Erhard Kargel, Wilfried Posch, Christian Reisinger, Gerhard Stadler
Moderation: Lorenz Potocnik