Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege

Oberösterreich

Veranstaltungen der Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege

Die Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege führt regelmäßig Ausstellungsführungen, Exkursionen und Reisen zu landeskundlich und denkmalpflegerisch interessanten Themen und Orten durch. Vereinsmitglieder und andere Interessierte sind herzlich eingeladen, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen! Anmeldungen zu den Reiseveranstaltungen sind unbedingt erforderlich und werden ausschließlich durch das Reisebüro Neubauer entgegengenommen:
Reichenauerstr. 39, 4203 Altenberg, Tel.: 07230 / 7221, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: www.neubauer.at

 

KOMMENDE TERMINE 2020 IM ÜBERBLICK: (Für Details zu unseren Reisen klicken Sie bitte hier!) 

LANDESKUNDEFAHRT:

Museen im Pinzgau 

(Reiseleitung: Mag. Dr. Klaus Landa, Verbund OÖ Museen)

 

 Sa, 18. April 2020

 

LANDESKUNDEFAHRT nach Salzburg:

Festung Hohensalzburg mit
Rainermuseum und Domquartier

(Reiseleitung: Dr.Erhard Koppensteiner)

 

Sa, 30. Mai 2020

LANDESKUNDEREISE:

Ravenna, die Hauptstadt der Völkerwanderungszeit.
Von Mantua über Modena nach Ravenna

(Reiseleitung: HR Dr. Walter Aspernig)

 

 Mo, 21. - Sa, 26. September 2020

LANDESKUNDEREISE nach BANSKÁ ŠTIAVNICA in die Mittelslowakei (einst Oberungarn) und Nordungarn

(Reiseleitung: Dr.Erhard Koppensteiner)

 

Do, 15. - So, 18. Oktober 2020 

 

VORTRAG:

Am Beginn der archäologischen Forschung Oberösterreichs. Die ausgrabungs-Gesellschaft von Schlögen und der löbliche Museums-Verein zu Linz

(Referent: Dr. Stefan Traxler, OÖ. Landesmuseum) 

Teilnahme gratis, Anmeldung im Büro der GLD erwünscht

 

Do, 22. Oktober 2020,
18.30 Uhr im Barocksaal
des Schlossmuseums 

 

Für Details zu unseren Reisen bitte hier klicken!

  

BERN 1 frei neu

 


Anmeldungen zu unseren Vorträgen und Führungen sind unbedingt erforderlich. Bitte melden Sie sich hierzu im Büro der GLD unter 0732/770218 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.

 

Anmeldungen zu Landeskundefahrten und -reisen nimmt ausschließlich das Reisebüro Neubauer entgegen: Reichenauerstr. 39, 4203 Altenberg; Tel.: 07230 / 72 21, Fax: 07230 / 83 60; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: www.neubauer.at.

 

  


 

Sa, 18. April 2020

LANDESKUNDEFAHRT: Museen im Pinzgau

Die Salzburger Museumslandschaft wartet mit vielen sehenswerten Häusern auf. Zwei mehrfach ausgezeichnete Museen im Pinzgau sind das Ziel dieser Fahrt. Beide sind nicht nur Träger des Österreichischen Museumsgütesiegels, sondern wurden auch mit dem Salzburger Museumsschlüssel, dem Preis des Landes Salzburg für Regionalmuseen, ausgezeichnet. 

Bildschirmfoto 2019 12 08 um 111547

Das Museum von Saalfelden befindet sich im Schloss Ritzen, dessen Ursprünge im Frühmittelalter liegen. Das Haus beherbergt seit 1968 ein Museum, in dem neben vielen historischen Darstellungen vor allem der bäuerlichen Lebenswelt auch eine große Anzahl volkskundlicher Exponate zu bewundern sind. Hervorzuheben sind die bedeutende Sammlung an Krippen des weitum bekannten Krippensammlers und -bauers Xandi Schläffer sowie eine umfangreiche Votivbildersammlung. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die römischen Fresken von Saalfelden-Wiesersberg sowie reichhaltige archäologische Funde aus der Keltenzeit. Dazu zählt auch die auf dem Biberg bei Saalfelden gefundene Bronzefigur eines liegenden Hirschen aus dem 1. Jh. v. Chr. 

Nach der Mittagspause geht es ins nahe gelegene Gotik- und Bergbaumuseum Leogang,  das im ehemaligen Bergverwalterhaus aus dem Jahre 1593 untergebracht ist. Hier erhalten die Gäste einen Einblick in den Bergbau von 1200 v. Chr. bis ins 20. Jh. Das Museum hat sich auf die Blütezeit des Bergbaus in der Region spezialisiert, die im Mittelalter anzusiedeln ist. Mit dem Bergbau und dem daraus resultierenden Wohlstand eines Teiles der Bevölkerung sind die Kunst und das Handwerk dieser Zeit untrennbar verbunden. Ausdrucksvolle Skulpturen und Tafelbilder, Möbel aus der Zeit der Gotik sowie beeindruckende Schmiedekunst faszinieren die Besucherinnen und Besucher.

 csm Gotik Bergbaumuseum Leogang by friendshipis 1 11 5907610f22csm Gotik Bergbaumuseum Leogang by friendshipis 1 17 b46e688126

Reiseleitung: Mag. Dr. Klaus Landa, Verbund OÖ Museen

Preis: € 65,- (inkl. Bus, Reiseleitung, Eintritte und Führungen)

Anmeldung beim Reisebüro Neubauer

(Fotos: Museum Schloss Ritzen: Wikipedia, Gemeinfrei; Gotik- und Bergbaumuseum Leogang: Reisebüro Neubauer.) 

 

   


  

Sa, 30. Mai 2020

LANDESKUNDEFAHRT nach Salzburg: Festung Hohensalzburg mit Rainermuseum und Domquartier

Im Anschluss an die der Fahrt nach Salzburg erwartet Sie beim Busterminal Nonntal der GLD-Reiseleiter Dr. Erhard Koppensteiner. Nach einem Fußweg zur Talstation der Festungsbahn trifft die Reisegruppe auf den, auf die Festung spezialisierten Fremdenführer Hr. Stefan Haslacher. Gemeinsam mit ihm geht es auf, zu einem großen Rundgang durch die Festung Hohensalzburg, dem Wahrzeichen im Herzen der Mozartstadt. Sie sehen unter anderem die neu restaurierten Prunkräume, die "Fürstenzimmer" und die Georgskirche sowie das neugestaltete Rainer-Regimentsmuseum.

Nach dem Mittagessen unternehmen Sie einen einzigartigen, zusammenhängenden Rundgang inkl. Audioguide durch das barocke Herz Salzburgs, den neuen Museenkomplex "Domquartier" mit der barocken Prunkresidenz der Erzbischöfe sowie Dom und Ausstellungsräumen der Erzabtei St. Peter. Weitere Höhepunkte sindBildschirmfoto 2019 12 08 um 111154 herrliche Ausblicke von der Dombogenterrasse auf die Salzburger Altstadt sowie von der Orgelempore in den Salzburger Dom. Begeben Sie sich auf einen historischen Rundgang durch das ehemalige fürsterzbischöfliche Machtzentrum mit seiner einzigartigen Architektur und seinen bedeutsamen Kunstschätzen. Eine Abschlusseinkehr ist eingeplant.

 

Reiseleitung: Dr. Erhard Koppensteiner

Preis: € 79,- (inkl. Bus, Reiseleitung, Eintritte und Führungen / Audioguide)

Anmeldung beim Reisebüro Neubauer

  

 


  

Mo, 21. - Sa, 26. September 2020

LANDESKUNDEREISE: Ravenna, die Hauptstadt der Völkerwanderungszeit. Von Mantua über Modena nach Ravenna

Ravenna gilt als "Hauptstadt der Völkerwanderungszeit". Nirgendwo anders kann man besser den Übergang von der Antike zum Mittelalter, das Aufeinandertreffen der römischen und der germanischen Welt, das Nebeneinander von orthodoxem (katholischem) und arianischem Christentum finden und erleben. Am Weg nach Ravenna bietet sich der Besuch zweier ehemaliger oberitalienischer Stadtstaaten an. Im wasserumgebenen Mantua finden wir den mittelalterlichen Palazzo Ducale mit dem berühmten Hochzeitszimmer des Renaissancekünstlers Andrea Mantegna, den Dom, die Kirche Sant`Andrea und den großartigen Palazzo Te sowie auch den Ort der Hinrichtung von Andreas Hofer. In Modena besuchen wir das Stadtzentrum mit dem romanischen Dom.

csm Ravenna iStock 526446097 web 85c425c7d0jpgpagespeedcezyd6qvsnHscsm Ravenna 1 58f3e4895bjpgpagespeedcev MrQtWKPd

1. TAG: Anreise über Innsbruck - Brenner - Trient - Verona nach Mantua. 

2. TAG: Nach dem Frühstück Führung im Stadtzentrum: Piazza Sordello, Casa di Rigiletto, Dom, Piazza Broletto und Piazza Erbe, Basilica Sant`Andrea, Handelskammer und Bibiena Theater. Nach einer längeren Mittagspause steht die Führung durch den Palazzo Te auf dem Programm. 

3. TAG: Besichtigung und Führung des Palazzo Ducale mit Hochzeitszimmer des Mantegna! Anschließend Weiterfahrt nach Ravenna und Besichtigung am Ankunftstag des Grabmales des Theoderich (um 520) und Rocca Brancaleone (15. Jhdt.). 

4. TAG: Nach dem Frühstück Besuch Mausoleum der Galla Placidia (425/450, frühchristl. Mosaiken) - Basilika San Vitale (6.Jhdt.) - Porta Adriana - Piazza Popolo: Palazzetto Venetiano (4 Säulen mit dem Monogramm Theoderichs, vor dem Rathaus die zwei venezianischen Säulen mit den Stadtheiligen Appolinaris und Vitalis. Am Nachmittag Baptisterium der Orthodoxen (5. Jhdt.) - Dom (Kanzel in Turmform, 6. Jhdt., Sarkophage), Erzbischöfliches Museum (liturgischer Kalender, Chorschranken, Messgewänder, Elfenbeinthron des Bischofs Maximilian) und Erzbischöfliche Kapelle - San Francesco (vom Grundwasser bedecktes Fußbodenmosaik, 5. Jhdt.) - Grabmal von Dante Alighieri (†1321).

5. TAG: Baptisterium der Arianer (6.Jhdt.) - San Giovanni Evangelista (Reste von Fußbodenfresken) - Sant´Appolinaris Nuovo (6.Jhdt.) - "Palast Theoderichs" und am Nachmittag Sant´Appolinaris in Classe (6.Jhdt.) - Nationalmuseum. 

6. TAG: Heimreise über Pomposa (Besichtigung der Benediktinerabtei, romanisch, gotische Freskenzyklen, Mosaike) und die Autobahn Venedig - Salzburg - Wels - Linz.

 

Reiseleitung: HR Dr. Walter Aspernig

Preis: € 895,– (Für Mitglieder der GLD € 10,- Rabatt)

Inkl. Busfahrt, Reiseleitung, alle Eintritte und Führungen laut Programm, 2 x Nächtigung inkl. Halbpension im 4-Sterne-Hotel in Mantua,
3 x Nächtigung inkl. Halbpension im 4-Sterne-Hotel in Ravenna

Anmeldung beim Reisebüro Neubauer

(Fotos: Reisebüro Neubauer)

 


 

Do, 15. - So, 18. Oktober 2020 

LANDESKUNDEREISE nach BANSKÁ ŠTIAVNICA in die Mittelslowakei (einst Oberungarn) und Nordungarn

Burgen und Schlösser, Museen, alte königliche Bergstädte Oberungarns, darunter Kremnica/Kremnitz, eine der Hauptmünzstätten Altösterreichs, sowie als kirchliches Zentrum Alt- und Neuungarns Esztergom/Gran, Sitz des Primas Hungariae und bedeutendes christliches Kunstmuseum. Zudem das UNESCO-Weltkulturerbe Festung Komárno/Komorn.

csm Bojnice iStock 488555044 web 419fae5e26jpgpagespeedceB8tyo7oB4E


1. TAG: Anreise über Linz - St. Pölten - Bratislava nach Trnava/Tyrnau. Stadtführung durch das denkmalgeschützte Stadtgebiet. Zu den wertvollsten historischen Denkmälern von Trnava gehören der Dom des Hl. Johannes des Täufers und die Universitätskirche, heute Bischofssitz. Der Platz und die ganze Stadt werden vom Stadtturm aus dem Jahre 1574 beherrscht. Weiterfahrt nach Trencin. Die Burg Trencin/Trentschin, auf einem hohen Kalksteinfelsen erbaut, ist die drittgrößte Burganlage der Slowakei. Nach einem Burgrundgang Fahrt zum Hotel im Kurort Trencianske Teplice/Trentschin Teplitz.

2. TAG: Das Juwel von Bojnice, einem Städtchen bei Prievidza, ist das Märchenschloss Bonjnice/Weinitz. Graf Johann Palffy ließ das gesamte Objekt Ende des 19. Jhdt. nach dem Vorbild der Loire-Schlösser umbauen.

Heute befinden sich im Schloss Sammlungen des kunsthistorischen Museums. Das nächste Ziel des Tages ist Schloss Topol´cianky/Kleintopoltschan. Das Schloss wurde zum nationalen Kulturdenkmal ernannt. Das Nationalgestüt, Zentrum der Pferdezucht in der Slowakei, gehört zu den wichtigsten der Welt. Im Hippologischen Museum wird Ihnen die Geschichte der Welt der Pferde nähergebracht. Zum Abschluss des Tages Besuch des Museums für Münzen und Medaillen in Kremnica/Kremnitz. Seit dem Jahre 1328 werden in der ältesten Münzprägeanstalt Münzen hergestellt. Nächtigung in Banská Štiavnica.

3. TAG: Banská Štiavnica /Schemnitz, die "silberne Stadt", ist in die UNESCO Welterbe-Liste der eingetragen. Die ehemalige Bergbaustadt mit maria-theresianischer Bergakademie (Berg- und Forsthochschule bis 1919) ist eine der schönsten und historisch attraktivsten Städte der Slowakei. Stadtführung und Weiterfahrt zum Schloss Zvolen/Altsohl am Ufer des Flusses Slatina. Das gotische Renaissanceschloss ließ der ungarische König Ludwig I. im 14. Jhdt. als Jagd- und Lustschloss für ungarische Könige errichten. Später wurde es zur Verteidigung gegen die Türken umgebaut. Im 18. Jhdt. erfuhr das Schloss den letzten Umbau im Barockstil, aus dieser Zeit blieb die hölzerne Kassettendecke im Königssaal erhalten. Ein kurzer Stopp ist auch beim Benediktinerkloster Hronsky Benadik/St. Benedikt eingeplant, Blick in die gotische Basilika des Hl. Egidius. 

4. TAG: In Svaty Anton/St. Anton steht ein monumentales barock-klassizistisches Schloss des ehemaligen Bulgarischen Zaren Ferdinand I. aus dem Hause Sachsen-Coburg-Kohary mit einem wunderschönen englischen Park. Es wurde nach 1944 Sitz des Jagdmuseums und zeigt auch die originalen Interieurs aus dem 18. Und 19. Jhdt. Mächtig erhebt sich die größte Basilika Ungarns auf dem Burgberg in Esztergom/Gran an der Donau, dem Partnerort von Mariazell. Führung durch die Kathedrale Mariä Himmelfahrt, die Dom-Schatzkammer und das christliche Museum. Die Heimreise erfolgt nach einem Stadtspaziergang durch Komorn, im slowakischen Komárno mit Österreich-Ungarns bzw. heute Europas größter erhaltener Festung des 17. - 19. Jhdt., Weltkulturerbe der UNESCO.

 

Reiseleitung: Dr. Erhard Koppensteiner

Preis: € 535,- (Für Mitglieder der GLD € 10,- Rabatt)

Inkl. Busfahrt, Reiseleitung, alle Eintritte und Führungen laut Programm, 1 x Nächtigung inkl. Halbpension im Hotel in Trencianske Teplice und 2 x Nächtigung inkl. Halbpension im Hotel in Banská Štiavnica

Anmeldung beim Reisebüro Neubauer

(Foto: Reisebüro Neubauer) 

   


 

Do, 22. Oktober 2020, 18.30 Uhr im Barocksaal des Schlossmuseums

VORTRAG: Am Beginn der archäologischen Forschung Oberösterreichs. 
Die Ausgrabungs-Gesellschaft von Schlögen und der löbliche Museums-Verein zu Linz

 

Referent: Dr. Stefan Traxler, OÖ. Landesmuseum

Teilnahme gratis, Anmeldung im Büro der GLD unter 0732 / 77 02 18 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erwünscht.

 


 

 

 

 


  

 


 

  


 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Cookies annehmen Cookies ablehnen