Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege

Oberösterreich

Veranstaltungen der Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege

Die Gesellschaft für Landeskunde und Denkmalpflege führt regelmäßig Ausstellungsführungen, Exkursionen und Reisen zu landeskundlich und denkmalpflegerisch interessanten Themen und Orten durch. Vereinsmitglieder und andere Interessierte sind herzlich eingeladen, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen! Für Details zu unseren Reisen klicken Sie bitte auf den entsprechenden Verweis im Anschluss an den Termin-Überblick.

 

KOMMENDE TERMINE 2019 IM ÜBERBLICK:

MUSEUMSREISE: Museen in Niederbayern
(Reiseleitung: Dr. Klaus Landa, Verbund OÖ. Museen)

 30. März 2019

 

LANDESKUNDEEXKURSION: Das Mondseeland
(Reiseleitung: HR Hon. Prof. Dr. Georg Heilingsetzer)

 25. April 2019

 

LANDESKUNDEEXKURSION: Kaiser Maximilian I., Polheim und Wels 
(Reiseleitung: HR Dr. Walter Aspernig)

 22. Mai 2019

 

LANDESKUNDEEXKURSION: Archäologische Reise zu Burgen des Mühlviertels
(Reiseleitung: Dr.in Christina Schmid, OÖLM)

 29. Juni 2019

LANDESKUNDEFAHRT: Budapest. Jubiläumsreise – 40 Jahre Reiseleitung HR Dr. Walter Aspernig
(Reiseleitung: HR Dr. Walter Aspernig)

 25. bis 31. August 2019 

 

LANDESKUNDEFAHRT: Mähren - Slowakei - Niederösterreich. 3-Länder-Schlösserreise auf den Spuren von Maria Theresia und Franz Stefan von Lothringen
(Reiseleitung: Dr. Erhard Koppensteiner) 

 4. bis 6. Oktober 2019 

 

Für Details zu unseren Reisen bitte hier klicken!

BERN 1 frei neu

 

Anmeldungen zu unseren Vorträgen und Museumsführungen sind unbedingt erforderlich. Bitte melden Sie sich hierzu im Büro der GLD unter 0732/770218 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.

Anmeldungen zu Landeskundeexkursionen und -fahrten sowie Museumsreisen nimmt ausschließlich das Reisebüro Neubauer entgegen: Reichenauerstr. 39, 4203 Altenberg; Tel.: 07230 / 72 21, Fax: 07230 / 83 60; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: www.neubauer.at.

 

 

KOMMENDE TERMINE 2019 IM ÜBERBLICK:

MUSEUMSREISE: Museen in Niederbayern
(Reiseleitung: Dr. Klaus Landa, Verbund OÖ. Museen)

 30. März 2019

LANDESKUNDEEXKURSION: Das Mondseeland
(Reiseleitung: HR Hon. Prof. Dr. Georg Heilingsetzer)

 25. April 2019

LANDESKUNDEEXKURSION: Kaiser Maximilian I., Polheim und Wels 
(Reiseleitung: HR Dr. Walter Aspernig)

 22. Mai 2019

LANDESKUNDEEXKURSION: Archäologische Reise zu Burgen des Mühlviertels
(Reiseleitung: Dr.in Christina Schmid, OÖLM)

 29. Juni 2019

LANDESKUNDEFAHRT: Budapest. Jubiläumsreise - 40 Jahre Reiseleitung HR Dr. Walter Aspernig
(Reiseleitung: HR Dr. Walter Aspernig)

 25. bis 31. August 2019 

LANDESKUNDEFAHRT: Mähren - Slowakei - Niederösterreich. 3-Länder-Schlösserreise auf den Spuren von Maria Theresia und Franz Stefan von Lothringen
(Reiseleitung: Dr. Erhard Koppensteiner) 

 4. bis 6. Oktober 2019 

 

 

 

Sa, 30. März 2019

MUSEUMSREISE: Museen in Niederbayern 

Bei der diesjährigen Museumsfahrt besuchen wir zwei Museen im benachbarten Niederbayern. Die thematische Klammer zwischen beiden Häusern bildet die Zeit des Mittelalters. 

Veste Coburg

Die Veste Oberhaus hoch über der Stadt Passau, eine der größten erhaltenen Burganlagen in Europa, feiert 2019 ihr 800-jähriges Bestehen. Bei einer Führung im dort beheimateten Obermuseum stehen sowohl das Leben des Mittelalters – zwischen „irdischem Leben“ und „himmlischem Streben“ – als auch die Geschichte der Stadt Passau von seiner Gründung bis zum Untergang des Fürstbistums im Jahre 1803 im Mittelpunkt. Die umfassenden Dauerausstellungen beeindrucken durch die Fülle an Objekten und die überzeugenden Gestaltung. Allein die Stadtgeschichte wird auf etwa 800 m² präsentiert. Im Rahmen der Führung werden wir aber auch einen exklusiven Einblick in die Vorbereitungen zum 800-jährigen Jubiläum der Veste Oberhaus erhalten. 

Das „himmlische Streben“ leitete auch die Menschen, die eine Wallfahrt nach Kößlarn unternahmen, das einst zu den bedeutendsten Marienwallfahrtsorten des Mittelalters in Ostbayern zählte. Die Kößlarner Wallfahrtskirche verfügt über die letzte in vollem Umfang erhaltene mittelalterliche Wehranlage im altbayerischen Raum. Zwei Torhäuser und der dazwischen liegende gedeckte Wehrgang mit seinen Schießscharten wurden 2008 als Museum zugänglich gemacht. In dem kleinen sehenswerten Museum werden die Wallfahrt zum Gnadenbild der Muttergottes von Kößlarn und das kirchliche Brauchtum im Kirchenjahr thematisiert. Zu den besonders sehenswerten Exponaten gehören Wallfahrtsdevotionalien aus vier Jahrhunderten, ein spätgotischer Palmesel und ein Grabchristus aus der gleichen Zeit, das älteste Meßgewand der Passauer Diözese und ein barockes Krippenwerk mit Figuren aus der Schwanthalerwerkstatt des 18. Jhdts. Rückkunft ca. 19.30 Uhr.

 

Reiseleitung: Mag. Dr. Klaus Landa (Verbund OÖ Museen)

Preis: € 53,- (inkl. Bus, Eintritte und Führungen)

Anmeldung beim Reisebüro Neubauer

(Foto: Die Veste Oberhaus, Reisebüro Neubauer) 

 


 

Do, 25. April 2019

LANDESKUNDEEXKURSION: Das Mondseeland

Bildschirmfoto 2018 12 15 um 17.56.55

 

Beim Mondseeland handelt es sich keineswegs um einen modernen Begriff, der etwa vom Tourismus geprägt worden ist, sondern um einen
Landstrich, der seit dem 13.Jahrhundert eine Einheit gebildet und jahrhudertelang eine Sonderexistenz geführt hat. Geprägt ist die Kulturlandschaft durch das Benediktinerstift Mondsee, das älteste Kloster im heutigen Oberösterreich (gegr. 748, aufgehoben 1791). Dort entstanden seit dem 9. Jahrhundert künstlerische Glanzleistungen auf dem Gebiet der Malerei und der Architektur. So wurden die Kirchen nicht nur im gleichnamigen
Markt, sondern auch in den vom Kloster abhängigen Pfarren (z.B. Zell am Moos, Oberhofen, Straßwalchen) im Zeitalter der Gotik und des Barock prächtig ausgestaltet. Erwähnt sei nur der Name Meinrad Guggenbichler (1649 - 1723), der als Bildhauer große Bedeutung erlangt hat. Das Kloster, das bis 1506 zu Bayern gehörte und erst danach österreichisch wurde,  nahm aber nicht nur geistliche Aufgaben wahr, sondern besaß ebenso weltliche Herrschaftsrechte, was auch zu einer eigenen bäuerlichen Kultur geführt hat, worüber das als Museum errichtete sogenannte Rauchhaus Auskunft gibt.

 

Reiseleitung: HR Hon. Prof. Dr. Georg Heilingsetzer

Preis: € 49,- (inkl. Bus, Eintritte und Führungen)

Anmeldung beim Reisebüro Neubauer

(Foto: Innenansicht des Benedektinerstift Mondsee, Reisebüro Neubauer)

  


 

Mi, 22. Mai 2019

LANDESKUNDEEXKURSION: Kaiser Maximilian I., Polheim und Wels

Bildschirmfoto 2018 12 15 um 17.57.23 

Nach der gemeinsamen Fahrt über Linz nach Wels, besichtigen wir die für 2019 geplante Maximilian-Ausstellung in der Burg Wels. Anschließend erwartet Sie die Stadtführung, „Auf den Spuren der Polheimer“, welche uns zur Polheimer Stadtburg, dem Minoritenkloster, sowie den Polheimer Grabdenkmälern in der Turmhalle der Welser Stadtpfarrkirche bringen wird.

Nach einer Mittagspause folgt die Fahrt nach Pollham zu den Burghügeln der Polheimer Stammburg (entstanden vor 1100), bevor Parz mit seiner mittelalterlichen Burg und dem von den Polheimern erbauten Renaissance-Schloss aufwartet.  Bildschirmfoto 2018 12 15 um 17.57.44

In Grieskirchen runden das Polheimer Grabdenkmal im Chor der Stadtpfarrkirche und der Polheimer Grenzstein im Hof des Rathauses das Programm ab. 

 

 

 Reiseleitung: HR Dr. Walter Aspernig

Preis: € 49,- (inkl. Bus, Eintritte und Führungen)

Anmeldung beim Reisebüro Neubauer

(Foto: Kaiser Maximilian I. Wikipedia, Gemeinfrei und
Blick auf die Burg Wels, Reisebüro Neubauer.)

 


 

Do, 29. Juni 2019

LANDESKUNDEEXKURSION: Archäologische Reise zu Burgen des Mühlviertels

 

Burgen faszinieren seit jeher durch ihre eindrucksvollen, wehrhaften Mauern. Doch Spuren des Lebens im Mittelalter finden sich auch unter der Erde: Archäologische Untersuchungen erbringen faszinierende Erkenntnisse zum Leben, Wohnen und Arbeiten auf einer Burg. Im Rahmen dieser Reise erhalten Sie Einblick in die archäologische Burgenforschung in Oberösterreich. 

Bildschirmfoto 2018 12 15 um 17.58.01

Wir beginnen unsere Fahrt im 2013 eröffneten Burgenmuseum Reichenstein, wo der Lebensraum Burg aus den unterschiedlichsten Perspektiven beleuchtet wird. Die Baugeschichte der Burg Reichenstein können wir bei einer Begehung der Ruine nachvollziehen. Nach einer Mittagspause machen wir uns durch die sanfte Hügellandschaft des Unteren Mühlviertels auf den Weg zur Burg Prandegg. Dort besuchen wir eine der größten Burgruinen Oberösterreichs, anhand deren beeindruckender Reste die Entwicklung eines solchen großen Wehr- und Verwaltungsbaus durch die Jahrhunderte gut nachvollzogen werden kann. Rund um die Burg läuft ein hölzerner Steg, der uns ermöglicht, die Ruine und das darunter liegende Tal der Waldaist aus ganz neuen Blickwinkeln zu betrachten. Im Burgmuseum Prandegg, das 2013 im sogenannten „Zehentstöckl“ eingerichtet wurde, steht die Geschichte der Burg vom Hochmittelalter bis in die frühe Neuzeit im Mittelpunkt. Zum Ausklang machen wir es uns in der Taverne Prandegg gemütlich, die im zur Burg gehörigen Meierhof untergebracht ist. Rückkunft in Linz um ca. 19.00 Uhr.

 

Reichenstein auf einem Stich von Georg Matthäus Vischer 1674 (Foto: Wikipedia, Gemeinfrei)

 

Reiseleitung: Dr.in Christina Schmid

Preis: € 45,- (inkl. Bus, Eintritte und Führungen)

Anmeldung beim Reisebüro Neubauer

  


 

So, 25. - Sa, 31. August 2019

LANDESKUNDEFAHRT: Budapest. Jubiläumsreise – 40 Jahre Reiseleitung HR Dr. Walter AspernigBildschirmfoto 2018 12 15 um 17

 

Budapest, die Hauptstadt Ungarns, ist 1873 durch den Zusammenschluss der zuvor selbständigen Städte Buda (Ofen), Obuda (Alt-Ofen), beide westlich der Donau, und Pest (östlich der Donau) entstanden und liegt an der Stelle, wo die Donau das ungarische Mittelgebirge verlässt und das Tiefland erreicht. Eine geotektonische Bruchlinie mit einer Vielzahl an Thermalquellen ermöglicht seit der Römer- und Türkenzeit die Nutzung durch zahlreiche Bäder. Heute locken internationale Geschäfte Kauflustige, Theater und Museen, Kunstinteressierte; Caféhäuser und Restaurants im Ambiente des Historismus und Jugendstils Genießer aus aller Welt in diese lebensfrohe Donaustadt.

 

1. Tag: Anreise über Győr/Raab (Mittagpause, Stadtbesichtigung) nach Budapest, Auffahrt auf den steil zur Donau abfallenden Gellértberg mit Denkmal des Hl. Gellért, Zitadelle und Freiheitsstatue (prächtiger Blick über Budapest zur ersten Orientierung); Hotelbezug.

2. Tag: Stadtspaziergang: Heldenplatz mit Kolonaden und Millenniumsdenkmal – Stadtwäldchen mit Park, Burg, Bad und Zoo – über die Andrássy-Straße ins Stadtzentrum; Nachmittag: Ausflug nach Gödöllő (Führung durch das von Kaiserin Elisabeth gern besuchte Schloss).

3. Tag: Burgviertel: Historisches Museum (Führung durch den Renaissancesaal und die Reste des mittelalterlichen Burgpalastes) – Rundgang: Fischerbastei, Matthiaskirche, Burgviertel – Nachmittag: Nationalgalerie (Führung zu ausgewählten Kunstwerken).

4. Tag: Ausflug nach Esztergom (Sitz des Erzbischofs, Königspalast, mit Fotoblick von jenseits der Donau in der Slowakei) – Visegrád (Ruinen des Königspalastes) – Szentendre (beliebtes Künstlerstädtchen und Ausflugsziel, Mittelpunkt der ungarischen Serben und Sitz des griech.-orthodoxen Bischofs).

5. Tag: Kossuth-Platz – Parlament (Führung) – Margaretheninsel – Obuda/Aquincum (Führung durch die römischen Ausgrabungen).

6. Tag: Nationalmuseum (Führung) – Große Synagoge – St. Stephan-Basilika – Nachmittag frei (Einkauf, Markthalle oder Museum der Bildenden Künste mit Bilder der Alten Meister, 13.-18. Jhdt.)

7. Tag: Heimreise über Veszprém (nördl. des Plattensees, Führung durch das Zentrum der 1945-1983 originalgetreu wieder aufgebauten Stadt, Mittagpause) nach Linz/Wels.

 Budapest Parlament

 

Reiseleitung: HR Dr. Walter Aspernig

Preis: € 1.090,- (Einzelzimmerzuschlag: € 320,- inkl. Bus, 6 x Nächtigung inkl. Halbpension im 4-Sterne-Hotel in Budapest, Eintritte, Führungen sowie Reiseleitung.)

Anmeldung beim Reisebüro Neubauer

 

(Foto: Das Parlament in Budapest, Reisebüro Neubauer)

 

 

   


 

Fr, 4. bis So, 6. Oktober 2019

LANDESKUNDEFAHRT: Mähren – Slowakei – Niederösterreich. 3-Länder-Schlösserreise auf den Spuren von Maria Theresia und Franz Stefan von Lothringen

 Schloss Loosdorf NOE Loosdorf Schloss Hof2

1. Tag:Anreise zum Schloss Loosdorf und Führung (Empireausstattung und Porzellanreste). In Mikulov/Nikolsburg erwarten Sie eine Schloss- und Stadtführung mit Kunst- und kulturgeschichtlichem Schwerpunkt.

2. Tag:Fahrt nach Hodonín, von wo es nach einer kurzen Stadtbesichtigung (Rathaus, Schloss von außen, Park, Kirche – weiter zum Schloss Milotice geht. Die anschließende Fahrt in die Slowakei führt nach Skalica/Skalitz, bekannt für die Romanische Rotunde und die Holicer Keramik. In Holíč besichtigen Sie das Schloss und in Veľké Leváre/Gross-Schützen die Barockkirche und das „Habanermuseum“ (als Reste einer Siedlung wg. der alten bunten Volkskeramik).

3. Tag:Fahrt über Senica und weiter über Smolenice durch die landschaftlich schönen Kleinen Karpaten nach Častá mit der Bibersburg. In Limbach ist neben dem Mittagessen auch die Möglichkeit zum Weineinkauf geplant. Der deutsche Ortsname wurde wegen dem berühmten Weißwein belassen. Über Bratislava führt die Reise zum Schloss Hof mit seinen Prunkräumen, hier erwartet Sie eine Schlossführung.

 

Reiseleitung: Dr. Erhard Koppensteiner

Preis: € 425,- (Einzelzimmerzuschlag: € 25,- inkl. Bus, 2 x Nächtigung inkl. Halbpension im Mittelklassehotel, Eintritte, Führungen und Reiseleitung)

Anmeldung beim Reisebüro Neubauer

(Fotos: Schloss Loosdorf, Wikipedia, Gemeinfrei)

 


 

 

 

 


  

 


 

  


 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Cookies annehmen Cookies ablehnen